Unternehmensgeschichte

Warum es natürlich ein Bikeshop wurde

Tobias Gütlin
Tobias Gütlin - Inhaber

Es gibt Menschen, die wissen schon mit drei Jahren, dass sie Polizist werden wollen. Oder Einhorn. Als ich 1988 mein erstes Mountainbike bekomme, ist für mich schnell klar, dass Polizist und Einhorn ausscheiden. Fortan verbringe ich fast jede freie Minute auf zwei Rädern auf dem Hausberg Blauen und im Allschwiler Wald. Es folgen Mountainbike-Rennen, zahlreiche Radtouren, und schon früh müssen die Bikes dabei zeigen, was sie können. In den 90er Jahren lerne ich  Beppo Hilfiker kennen, den Präsidenten von Cannondale Europa, der ein Büro in der Ziegelei Oberwil führt. In Beppos Büro, also gleich ums Eck von zuhause, stehen all diese coolen Bikes, dieses Epizentrum des Mountainbike-Sports elektrisiert mich förmlich. Ich bin mehr als angefixt – und erhalte von Beppo immer wieder Mountainbikes, auf denen ich erfolgreich Cross Country-Rennen bestreite.

Professionell ins Radfahren einzusteigen, wird dann 1997 Wirklichkeit: Als Velokurier rase ich ambitioniert durch die Strassen Basels. Mein Leben besteht aus Kurier- und Mountainbike-Fahren, und ich könnte zufriedener nicht sein. Nach einem Kletterunfall wird meine Vollgasattitüde etwas gebremst, und ich ziehe  2000 ins Oberengadin. In Samedan absolviere ich die Ausbildung zum Eidgenössischen Tourismusfachmann. Da mir die Velowelt fehlt, heuere ich in Celerina im Bikeshop Alpine Bike an. Dort lasse ich mich parallel zum Fahrradmechaniker ausbilden.

Im Jahr 2003 ziehe ich wieder nach Basel – und schnell steht der Entschluss: Ich mache mich mit einem eigenen Bikeshop selbständig. Im März 2004 eröffnet Gütlin Velo in der Ziegelei in Oberwil. Der Shop liegt im zweiten Stock – eine etwas mutige Lage für ein Fahrradgeschäft. Das Business zieht dennoch erfreulich schnell an, Angebot und Service stimmen. Doch das Lokal platzt aus allen Nähten, und so ziehen wir 2006 nach Binningen. Mit diesem Umzug rollen Cannondale-Bikes ins Portfolio, und ein Kreis schliesst sich. Auch entwickle ich das Konzept für die à la carte-Velos und starte die Zusammenarbeit mit dem Hersteller TDS Rad AG.

2007 kooperiere ich mit der Messe Schweiz für die Organisation der Basler Fahrradmesse twoo. Ich leite die Side Events und bin zuständig für die Akquise und Kontaktpflege zu Sponsoren und Ausstellern aus dem In- und Ausland. Beide Jobs zusammen sind  intensiv und machen richtig Spass, da ich  in viele Bereiche des Bike-Business Einblick erhalte. Unvergesslich sind die Dirt Jump-Wettbewerbe, die ich an der Bike-Messe twoo von 2007 bis 2010 organisiert habe.

Seit 2010 arbeite ich weiter in Doppelfunktion. Neben der Geschäftsführung für Gütlin Velo beginne ich als Journalist für das Schweizer Mountainbike Magazin Ride. Um beide Aufgaben stemmen zu können, wächst Gütlin Velo von der One-Man-Show zu einem Team heran. Wir arbeiten zu zweit und in der Hauptsaison zu dritt, und meine Mitarbeiter ermöglichen es mir, mehr Zeit mit meiner Familie zu verbringen und auch fürs Ride zu arbeiten. Dank dieses Zweitjobs bin ich bestens über die neusten Entwicklungen in der Fahrradindustrie informiert. Während mehrmaliger Trips nach Taiwan informiere ich mich darüber, welche Betriebe in Fernost gute Produkte mit guten Arbeitsbedingungen verknüpfen.

Sie haben EINE FRage?

Gerne helfen wir Ihnen weiter – egal ob es um eine Beratung, den Verkauf oder Service für Ihr Bike geht.