Das Team -

v.l.n.r. und mit Mut zum Hut: Caspar Mücke, Simon Krebs und Tobias Gütlin

CaspAr über Tobias

Tobias ist Herz und Seele unseres Veloladens. Er greift auf jahrelange Erfahrung als Velomech, Velokurier und Redakteur beim Mountainbike Magazin Ride zurück und hat somit auf jede Frage die passende Antwort parat. Von ihm und Simon lerne ich seit 2017 das Handwerk des Velo-Mechanikers in vollem Umfang.

Dass mein Know-How bespielsweise in der Mechatronik noch nicht perfekt war, störte Tobias nicht: «Motiviert und lernbegierig sein musst du, den Rest lernst du hier!» Ich bin es nach wie vor. Das ist auch absolut unerlässlich, den Tobias erwartet viel, schaut genau hin und prüft meine Arbeit täglich. Manchmal muss ich die defekten Fahrräder fast schon verteidigen, damit der Chef nach kurzer Erklärung das Problem nicht gleich in Windeseile selbst aus der Welt schafft und ich somit kein Anschauungsmaterial mehr habe. Trotz seinen hohen Standards steht er in kniffligen Fällen mit gutem Rat zur Seite und gibt mir viel aus seinem Erfahrungsschatz mit auf den Weg.

Privat verbringt Tobias viel Zeit auf dem Velo und besucht mit dem Nachwuchs die Bike-Parks der Dreiländerregion oder befährt die Mountainbikestrecken auf dem Blauen. Neben dem Fahrrad beherrscht er auch das Snowboarden sowie das Kite- und Windsurfen, neben dem Fahrrad und guter Musik ein weiterer, viel diskutierter Schnittpunkt unserer Interessen.

In den vergangenen Jahren ist Tobias vom Mountainbike auf das E-Mountainbike umgestiegen und die Klimmzugstange im Büro ist mittlerweile wohl eher Zierde. Doch dies sei ihm verziehen, denn Tobias widmet sich als zweifacher Vater mit grosser Hingabe seinen Kindern. Da kommt wie er sagt, ein E-Mountainbike wie gerufen, um die Kinder zum Picnic-Platz im Wald zu chauffieren.

Tobias’ Bike-Park der Wahl:
Lac Blanc

Tobias’ kompliziertester Bruch:
Fussgelenk (beim Klettern gestürzt, nicht beim Biken)

Tobias’ Anzahl der Bikes:
privat zwischen drei und fünf

Simon über CaspAr

Caspar kenne ich schon seit meiner Schulzeit, und über die Jahre ist eine tiefe Freundschaft entstanden. Caspar und ich arbeiteten zusammen als Velokurier, als Tobias mir sagte, dass er einen weiteren Mitarbeiter sucht. Mir war rasch klar, dass Caspar der Richtige dafür ist – veloversessen, technisch versiert, offen und kundenorientiert. So kommt es, dass Caspar als neuster Mitarbeiter und Werkstattküken von Tobias und mir die Finessen des Fahrradflüsterns lernt.

Er ist lernbegierig – bring also Dein schwierigstes Problemvelo zu uns – Caspar freut sich über jede quietschende Bremse, muckende Schaltung und knackende Radlager und wird Stück für Stück zum Meister.

Neben dem «Mechen» ist Musik Caspars grosse Leidenschaft. Wenn er nicht Speichen und Schaltkabel spannt, spannt er Saiten als Musiker in verschiedenen Bands und der Musikhochschule. Von diesem Umstand profitiere ich, denn Caspar sorgt immer für die richtigen Vibes in der Werkstatt, die Musik ist kein Hintergrundgeplätscher, sondern Antrieb.

Nach getaner Arbeit schwingt Caspar sich gerne aufs Rennrad Richtung Elsass. Es gibt zwischen uns schon einen kleinen Wettbewerb, wer der Meister auf dem Rad ist. Was ich ihm in Sachen Werkstattwissen voraus hab, holt er mit Geschwindigkeit auf dem Bike wieder raus. Eines muss ich jedoch noch hinkriegen: Caspar ist ein Asphaltroller, bald steht seine Ausbildung zum waschechten Mountainbiker an.

Caspars Lieblingsmusik beim Velofahren:
Dave Weckel «Higher Ground» https://www.youtube.com/watch?v=4RS5RsSPssw

Seine längste Velo-Tour:
Basel – Scuol

Caspars interessanteste Lieferung beim Velokurierfahren:
Ein Velo

TOBIas über simon

Simon ist ein Fahrradflüsterer. Er kommt bei kniffligen Reparaturen erst so richtig in Schwung. Sein Spektrum beim Know-How ist beeindruckend: Er hat nicht nur ein Herz für das dreissig Jahre alte Damenvelo, er kennt sich auch mit modernster Velotechnik aus, E-Bikes und elektronische Schaltungen repariert er im Handumdrehen. Und als Velokurier weiss er genau, wie man schnell auf dem Bike unterwegs ist und welche Teile sich dabei bewähren.

Simon hat bereits als Gymnasiast bei uns gearbeitet. Während seines Maschinenbaustudiums hat er sich bei uns gleichzeitig noch zum Bike-Mechaniker und zum stellvertretenden Geschäftsführer ausbilden lassen. Simon hat ein sehr gutes Auge dafür, wie wir im Bikeshop das Sortiment verbessern können. Er fordert mich immer wieder heraus, die Dienstleistungen für die Kunden anzupassen und zu verbessern. 

Den Umsatzrekord für einen Samstag hält aktuell Simon. Unsere Kunden merken sofort, mit wie viel Kompetenz, Herzblut und nicht zuletzt Charme er sie berät. Simon ist eine Bereicherung für Gütlin Velo und ermöglicht es mir immer wieder, mehr Zeit mit meiner Familie zu verbringen. Wenn er gerade durch Südamerika reist oder sich weiterbildet, vermissen wir ihn und freuen uns schon wieder auf das nächste lustige Znüni mit ihm.

Simons liebste Velotour:
Richtung Südfrankreich, den Kanälen entlang

Wo hatte Simon den ungünstigsten Platten:
Platten, das kenne ich nicht, dank Schwalbe Marathon Plus. Und falls doch, Platten stressen mich nicht. Ausser es sind zwei und ich habe nur einen Schlauch dabei.

Simons Lieblingswerkzeug:
Flaschenöffner!

Sie haben EINE FRage?

Gerne helfen wir Ihnen weiter – egal ob es um eine Beratung, den Verkauf oder Service für Ihr Bike geht.